Online Marketing ist eine Branche, die in den letzten Jahren den klassischen Marketing Bereich ordentlich aufgemischt hat. Längst gehört zum Online Marketing nicht mehr nur die Erstellung und Pflege einer Website, vielmehr sind Felder wie Social Media Marketing, Content Marketing und viele weitere Themen hinzu gekommen. Die alten Grundsätze des Marketings funktionieren hier aber noch wie gehabt.

Kenne Deine Kunden

Nun ist es so, dass ich diesen Satz eigentlich schon im Schlaf rezitiere, habe ihn nämlich selbst von einem sehr geschätzten Dozenten eingetrichtert bekommen. Trotzdem treffe ich immer wieder  Menschen, die noch nie darüber nachgedacht haben, wofür sie ihre Produkte oder Dienstleistungen überhaupt auf den Markt werfen. In der Regel möchten wir unsere Produkte und Dienstleistungen nicht selber konsumieren oder nutzen, nein, sie sollen an den Mann / die Frau gebracht werden. Ja, auch ich schreibe hier nicht für mich.

Vielmehr möchten wir doch diejenigen erreichen, die unser Angebot auch wahrnehmen können und wollen. Also unsere Kunden. Aber dafür müssen wir zunächst erst einmal wissen wer unsere Kunden sind, wo wir unsere Kunden erreichen und wie unser Kunde tickt. Was für einige Geschäftsinhaber wie eine Zauberformel klingt, ist eine klare Vorgehensweise bei der Bestimmung von Zielgruppen und Zielpublikum.

Und nur, wenn ich weiß wer meine Zielgruppe/Dialoggruppe/Customer Audience ist, erst dann weiß ich auch, wen ich ansprechen kann, wie ich die Zielgruppe erreiche und welche Interessen meine Zielgruppe vielleicht noch hat.

Wer seine Kunden kennt, kann auf seine Kunden auch zugehen.

Sie wissen nicht wer Ihr Kunde sein kann? Sprechen Sie mich an, ich helfe Ihnen diese zu finden.

Kenne Deine Ziele

Keine Maßnahmen ohne Ziele. Nicht einmal der morgendliche Gang in die Küche erfolgt ohne ein Ziel - in der Regel die erste Tasse Kaffee des Tages zu sich zu nehmen. Warum sollte das also im Online Marketing anders sein?

Ein Ziel ist dazu da im Anschluss an eine Maßnahme diese bewerten zu können. Damit das auch klappt, muss also klar definiert werden, was erreicht werden soll. Am besten werden Ziele dabei in verschiedenen Stufen definiert. Ein globales Ziel und dazu Unterziele, die wiederum unterteilt werden können.

Ziele sind dabei nicht pauschal zu benennen. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und erlauben Sie sich festzustellen, um wie viel Sie den Umsatz steigern möchten.

(Online-)Marketing kostet Geld

Vielfach steht die Meinung im Raum, dass Online Marketing eine wunderbare, kostenlose Disziplin ist, die das Firmenbudget nicht angreift. Content Management Systeme sind kostenfrei erhältlich und irgendwie wird die Seite dann intern aufgesetzt, ist ja alles nicht so schwierig. Wenn dann aber keine Besucher auf die Seite kommen, werden die Unternehmer unruhig.

Glücklicherweise sind aber auch Optimierungstipps im Netz zu finden und einfach umzusetzen. Also wird ein Mitarbeiter angewiesen, dass die Verfolgung der strategischen Ziele im Netz abgebildet sind. Merken Sie es? Auch wenn die zugrunde liegenden Produkte frei erhältlich sind, mindestens die Mitarbeiter sind nicht mehr kostenlos.

Hier ist es fraglich, ob jedes Unternehmen die notwendigen Kapazitäten hat, einen eigenen Mitarbeiter für den Bereich Online Marketing zu beschäftigen. Wenn ja, hervorragend!

Wenn die Mitarbeiter im Unternehmen nicht im Marketing zu Hause sind, sprechen Sie mich an, ich unterstütze Sie gerne bei Ideenfindung und Strategieplanung.